Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt a.M. e.V.

Veranstaltungen und Termine

     
         
     
  >> Disclaimer / Haftungsausschluß lesen




Veranstaltungsfaltblatt

Das aktuelle Faltblatt mit unseren Veranstaltungsterminen für die Januar bis April 2017 können Sie sich hier herunterladen.



China-Stammtisch

Freitag, 31. März 2017 ab 19.30 Uhr China-Restaurant "Paradies", Baseler Straße 10 ("Oval"), Frankfurt am Main (Nähe Hauptbahnhof)

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie wäre jedoch sehr hilfreich für die Runde an gemeinsamen Tischen.
Wenn Sie dabei sein möchten, bitten wir um eine kurze Nachricht bis Mittwoch, den 29. März 2017.

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



57. China-Salon

Dienstag, 4. April 2017, 19 Uhr, An der Roseneller 40, 60435 Frankfurt − Berkersheim

Wenn Sie gerne Gast sein möchten, bitten wir Sie, sich − per Email (beppler-lie@t-online.de) oder telefonisch (069-345641) − anzumelden, damit entsprechende Vorbereitungen getroffen werden können.
Mit öffentlichem Nahverkehr erreichen Sie den China-Salon mit der S-Bahn S6 bis zur Station Frankfurt-Berkersheim oder mit dem Bus Linie 39 bis Haltestelle Berkersheim-Mitte. Mit dem PKW über die Homburger Landstraße und von da aus nach Berkersheim. Parkplätze finden Sie in der Straße "Am Hohlacker" und in der Verlängerung der Straße "An der Roseneller".

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



Chinesische Schriftzeichen: Shui'hu'zhuan

Der daoistische Surrealismus im klassischen chinesischen Roman "Die Räuber vom Liang-Schan-Moor" (Shui'hu'zhuan)

Do., 27. April 2017, 19.00 Uhr, SAALBAU Gallus, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt am Main, Seminarraum 5
(Nähe Hauptbahnhof − kostenlose Tiefgarage im Haus)

Eine überströmende Quelle des kassischen chinesischen Erzählens stellt der daoistische Surrealismus dar. Die Zaubermächte vermögen auch den ansonsten sehr handfesten Naturalismus in der Schilderung von Gewaltszenen im Shui'hu'zhuan (alter Titel: Die Räuber vom Liangshan) zu überhöhen und in menschlicher Weise ad absurdum zu führen. Man könnte geradezu von einem Vorläufer des (lateinamerikanischen) "magischen Realismus" sprechen. Vorgestellt werden diese Züge an der Lektüre und Ausdeutung eines Kapitels des genannten Romans, den der Sinologe Rainald Simon zur Zeit erstmalig in der längsten (120 Kapitel umfassenden) Version ungekürzt in die deutsche Sprache übersetzt.

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



Chinesischer Drachenofen (Quelle: Keramikmuseum Westerwald)

Seladonmeister − Gäste aus Longquan / China

2. April 2017, 11.30 − 28. Mai 2017, 17.00 Uhr, Keramikmuseum Westerwald, Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen

Zum diesjährigen Aktionstag lädt das Keramikmuseum Westerwald zu einer ganz besonderen Ausstellungseröffnung ein:
Die Ausstellung "Seladon-Meister" zeigt mehr als 120 Seladonwerke der Spitzenklasse von 16 Künstlern und Künstlerinnen aus China. Weltweit bekannt ist die Stadt Longquan für ihre Seladon-Keramik und die traditionelle Brenntechnik, die diese unverwechselbare Glasur ergibt. Viele der Künstler und Künstlerinnen in dieser Ausstellung sind in der nationalen Liste des immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China "Brennen und Manufaktur des Seladons aus Longquan" eingetragen. Mao Zengcong z. B. trägt die Titel: "Großer Meister des Kunsthandwerks des Landes China" und "Berühmter Meister des Chinesischen Seladon".
Zur Eröffnung spricht Anette Mertens. Sie ist Keramikerin und Sinologin, hat mit "China at Work" seit 2005 vielfältige persönliche Kontakte zu chinesischen Keramikern und Malern aufgebaut und sich intensiv für den Künstleraustausch- und Ausstellungsprojekte engagiert. Lassen Sie sich die kostenlose Fachführung durch die Ausstellung nicht entgehen! Dazu gibt es Videos und kurze Vorträge.

Keramikmuseum Westerwald
Internet: https://www.keramikmuseum.de


Mongolia Folk Orchestra of China − Mongolia Music Show
Obertongesang und Ochsenhörner

Di., 04.04.2017, Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr, Frankfurter Hof, Augustinerstr. 55, 55116 Mainz

Sie kommen aus der chinesischen Provinz Innere Mongolei und treten als Kulturbotschafter ihrer Heimat auf: die Musiker des „Mongolia Folk Orchestra of China“. Zum ersten Mal gastieren die 20 Folklore-Virtuosen mit ihren mongolischen Trachten im Frankfurter Hof in Mainz.
Ihre Musikshow bringt die große Geschichte der Mongolen zum Klingen − in den schillernden Farben traditioneller Instrumente wie Pferdekopf-Geige und Ochsenhorn, Flöten und Zithern. Auch der berühmte Obertongesang darf im Programm nicht fehlen. Dazu kann man die prachtvollen Gewänder jener mutigen Reiterkrieger bestaunen, die einst unter Dschingis Khan die Europäer in Angst und Schrecken versetzten.
Heute werben sie friedlich für die Musikkultur ihres Landes, die aus einer großen Synthese entstand, als sich die Flöten der Hirtennomaden mit den Klängen türkischer Instrumente verbanden. In ihrer mitreißenden Musikshow erzählen sie von galoppierenden Pferden, von der Weite des Heidelandes und der Entstehung der Obertongesänge.Am Nationaltheater der Inneren Mongolei hat das Folklore-Orchester seinen Sitz.

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Mainz-Wiesbaden e. V.
Internet: http://www.gdcf-mainz-wiesbaden.de


Kurzführung: Kunst aus Tibet

Fr., 07. April 2017 − So, 09. April 2017, 18.00 − 18.30 Uhr, Hochheimer Kunstsammlung, Mainzer Straße 35, 65239 Hochheim am Main

Die tibetischen Wandbehänge "Thangkas" entführen in einen anderen Kulturraum. Geprägt durch jahrhunderte lange Tradition sind die bemalten Stoffe ein Spiegel der Kunst, Kultur und Religion Tibets.
Die halbstündigen, kostenlosen Kurzführungen vermitteln zu jeder Öffnung der Hochheimer Kunstsammlung neue Perspektiven auf die Dauer- und Sonderausstellung. Einzelne Werke, Künstler, Techniken und Themen der Kunstgeschichte werden in den Blick genommen um die Sammlung immer neu zu entdecken.

Hochheimer Kunstsammlung
Internet: http://www.hochheim.de


Chinesischen Nationalcircus

07.04.2017 − 17.04.2017, jeweils 18.00 Uhr, Dern'sches Gelände, Wiesbaden

Rückblickend sind wir stolz darauf, dass dieses Projekt auch einen erheblichen Beitrag zur Verständigung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China beigesteuert hat. Denn, um es mit Cicero zu sagen: "Wenn man mit jemandem Handel treiben möchte, muss man seine Kultur kennen." Nirgendwo ist die Wichtigkeit dieser Regel deutlicher als zwischen diesen beiden so unterschiedlichen Ländern.
Der Anspruch des Circus ist es, die chinesische Kultur der breiten Bevölkerung "mainstreamtauglich" zu präsentieren und nicht nur den Zauber Chinas, sondern vielmehr den einzigartigen "Spirit" der Menschen in China anschaulich zu zeigen. Dass die Realisation solch großer Ziele den Machern sowohl auf europäischer als auch chinesischer Seite alles abverlangt, liegt auf der Hand. Enormes Geschick, außergewöhnliches Durchhaltevermögen und vor allem unerschütterlicher Optimismus sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Inszenierung eines auch für westliche Zuschauer verständlichen und gut zugänglichen Fokus auf urchinesische Gepflogenheiten, Traditionen und Gedankengut.

Chinesischen Nationalcircus
Internet: http://www.chinesischer-nationalcircus.eu


Chinesischer Spieleabend

07.04.2017, 17.30 &minus 19.00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Chinese Corner – Sprachtandem

21.04.2017, 17.30 − 19.00 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Abendseminar − So funktioniert Chinesisch in Sprache und Schrift

Fr., 22. April 2016, 19.00 Uhr, Volkshochschule Bad Homburg (Seminarraum E1), Elisabethenstraße 4-8 in Bad Homburg v. d. Höhe.

Möchten Sie nicht einfach einmal unverbindlich die chinesische Sprache und Schrift kennenlernen, ohne sich gleich für einen Sprachkurs o. ä. zu verpflichten und damit auch viel Zeit investieren zu müssen?
Linda Vorbau, Sinologie-Studentin an der Goethe Universität Frankfurt, wird Ihnen in einem sicherlich mitreißenden Vortrag die Materie interaktiv näher bringen, damit Sie nach dem Vortrag etwas mehr Bescheid wissen, wie die chinesische Sprache (Mandarin) in seinen Grundzügen funktioniert.
Anmeldungen: Telefon: 06172-23006, e-mail: info@vhs-badhomburg.de

Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus
Internet: http://www.arbeit-und-leben-hochtaunus.de
Verein zur Förderung der Freundschaft zwischen Bad Homburg und Lijiang e. V.
Volkshochschule Bad Homburg

Internet: http://vhs-badhomburg.de


"Die Reise in den Westen" (Xiyouji): Kinderbuch oder Heilige Schrift?

28.04.2017, 18.00 Uhr, Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstraße 32, 60594 Frankfurt am Main

Vortrag & Lesung: Eva Lüdi Kong

Der chinesische Roman Xiyouji (Die Reise in den Westen) ist bis heute ein wichtiger Teil des chinesischen Kulturguts. Die illustre Pilgergruppe um den indienreisenden Priester Tripitaka, mit dem zaubermächtigen Affen Sun Wukong, dem weltlich gesinnten Eber Bajie, dem aufrechten Sandmönch und einem weißen Drachenpferd, ist in ganz Ostasien jedem Kind bekannt. Die große Popularität dieses Romans aus dem 16. Jahrhundert ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass er auf ganz unterschiedlichen Ebenen gelesen werden kann: als spannende Helden- und Abenteuergeschichte, als Sammlung mythologischer Erzählungen, als politische Satire, als Reise der geistigen Vervollkommnung, und auch als eine Kristallisation chinesischer Weltanschauungen buddhistischer, daoistischer und konfuzianischer Ausrichtung.

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Erlebnisvortrag: Traditionelle Chinesische Medizin (Kurs 3001-05)

Sa., 29. April, 18.00 Uhr, BIKUZ − Bildungs- und Kulturzentrum, Michael-Stumpf-Straße 2, 65929 Frankfurt am Main<
Referent: Luis Alberto Rojas Arteaga

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit ihrem ganzheitlichen Ansatz gewinnt in den westlichen Ländern weiterhin an Bedeutung. Neben Akupunktur und -pressur gehören Kräuterheilkunde, eine besondere Form der Diätetik, Massagetechniken und Bewegungsübungen zu den angewendeten Behandlungsmethoden.
Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die theoretischen Hintergründe, lernen die Einsatzgebiete der TCM-Methoden kennen und beschäftigen sich mit deren Chancen in Ergänzung zur Schulmedizin. Ganz praktisch haben Sie die Chance einer Akupunktur-Demonstration beizuwohnen, können Qigong-Übungen ausprobieren und nehmen Anregungen zur Selbstanwendung mit nach Hause.

Volkshochschule Frankfurt am Main
Internet: https://www.vhs.frankfurt.de/ilink/BusinessPages/Public/CourseDetails.aspx?kursid=115303


Tibetanische Küche Tingo/Tingo Momo (Kursnummer W73331)

Sa., 29. April 2017 14:00–18:00 Uhr, vhs-Haus; C; 0.04; Küche, Karmeliterplatz 1, 55116 Mainz

Gedämpftes tibetisches Hefeteigbrot (steambread) serviert mit Fleisch (Beef Shapta/ Rind Shapta) für Fleischliebhaber. Für Vegetarier gibt es diese Kostbarkeit mit Gemüse: Kartoffelsalat Himalaya-Art. Jede Variation findet am Schluss mit Himalaya-Buttertee oder Gewürztee einen angenehmen Ausklang. Informationen zu Küche und Kultur des Tibet sind ebenfalls Teil des Programms.

Volkshochschule Mainz e.V. Internet: https://www.vhs-mainz.de/kursangebot/haus-und-garten.html?action%5B162%5D=course&courseId=523-C-W73331


Workshop "Drums & Drama"

29.04.2017, 13.00 − 16.30 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9, 60325 Frankfurt am Main

Konfuzius-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V.
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de


Ausstellung "Children Picture Books from China"

bis 28.05.2017, Institut für Jugendbuchforschung, Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main

Das Institut für Jugendbuchforschung präsentiert in seinen Räumlichkeiten eine ca. 60 Titel umfassende Schau von chinesischen Bilderbüchern für Kinder und Jugendliche. Es handelt sich um eine Wanderausstellung, die vom Konfuzius-Institut München übernommen wurde. Neben dem Institut für Jugendbuchforschung fungiert die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Kooperationspartner. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Institut für Jugendbuchforschung
Internet: https://www.uni-frankfurt.de/50949197/aktuelles


Guangdong National Orchestra of China (Quelle: Kulturabteilung − Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland Yang Liping Performing Arts Center von Zhu Pei (Quelle: Kulturabteilung − Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland

Deutsch-Chinesisches Kulturprogramm 2017

Ein reichhaltiges deutsch-chinesisches Kulturprogramm aus Anlass des 45. Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und China. Bundesweit wird unter dem Motto "CHINA HEUTE" gemeinsam mit deutschen Partnern eine Festival konzipiert, dessen Spektrum von der Musik, über Theater, Tanz und Film bis hin zur Architektur, der zeitgenössischen Kunst, Literatur und Philosophie reicht. Das hochkarätige Programm richtet sich an das deutsche Publikum mit der Intention, dem Austausch zwischen den beiden Kulturen neue kreative Impulse zu geben.

Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und China im Jahr 1972 hat sich der bilaterale Zusammenarbeit beider Länder auf allen Gebieten − sei es Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Kultur − hervorragend entwickelt. Gemeinsam wurden durchschlagende Erfolge erzielt. Das gesamte Festivalprogramm hätte nicht ohne die hervorragende Partnerschaft zwischen den deutschen und Chinesischen Partnern entwickelt werden können.
Kulturabteilung − Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland
Internet: http://www.chinaheute45.org


Sonderausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin zum deutsch-chinesischen Kulturprogramm 2017

Staatlichen Museen zu Berlin
Internet: http://www.smb.museum/nachrichten/detail/sonderausstellungen-der-staatlichen-museen-zu-berlin-zum-deutsch-chinesischen-kulturprogramm-2017.html




















Veranstaltungen des Konfuzius-Instituts an der Universität Frankfurt e.V.

Veranstaltungen des Konfuzius-Institut finden Sie auf der Homepage >> http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/




Veranstaltungen der Sinologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: sinologie@em.uni-frankfurt.de
Institut für Orientalische und Ostasiatische Philologien; Fachbereich 9; Sprach- und Kulturwissenschaften; Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main
Senckenberganlage 31 (Juridicum), 8. Stock, 60325 Frankfurt/Main
Telefon Geschäftszimmer: 069/798-22851 und -22852
Homepage: http://www.sinologie.uni-frankfurt.de




Veranstaltungen des China-Instituts an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.

Weitere Aktivitäten bitte erfragen bei: amelung@em.uni-frankfurt.de
China-Institut an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e. V.
Senckenberganlage 31-33, 60325 Frankfurt/Main
Telefon: 069-79822897
Homepage: http://www.china-institut.info









Sie haben noch einen Chinarelevanten Termin der hier fehlt? Teilen Sie ihn uns mit - Wir nehmen ihn gerne auf.
e-mail GDCF_Frankfurt@Chinaseiten.de