Chinaseiten-Newsletter 12/2011

Mit unserem Chinaseiten.de-Newsletter wollen wir Sie über China-relevante Aktivitäten, Nachrichten, Webseiten usw. informieren, die wir wegen ihrer Aktualität nicht mehr in die neueste Ausgabe des Frankfurter China-Rundbriefs aufnehmen konnten. Außerdem erinnern wir Sie an aktuelle Termine.
Der Chinaseiten-Newsletter erscheint nach Bedarf.
Ihre Wünsche, Ideen, Vorschläge oder Kritik können Sie uns hier mitteilen: newsletter@chinaseiten.de



China-Stammtisch im China-Restaurant New China Town

Freitag, den 28. Oktober 2011 im China-Restaurant New China Town, Frankfurt am Main, Münchener Straße 52 / Nähe Hauptbahnhof ab 19.30 Uhr.

Gemeinsames Essen ca. eine halbe Stunde später zum Einheitspreis von € 10,50 (einschließlich Tee). Wer will, kann natürlich auch la carte essen. Eine Bitte: Damit wir genügend Plätze reservieren können und auch das gemeinsame Essen auf ausdrücklichen Wunsch der Wirtsleute in etwa disponiert werden kann, ist eine halbwegs verbindliche Anmeldung unter stammtisch@chinaseiten.de bis Dienstagabend, den 25. Oktober 2011 notwendig.
Selbstverständlich ist auch ein ad-hoc-"Hereinschnuppern" und la carte - Essen jederzeit möglich, soweit jeweils noch Plätze frei sind.

Es laden ein:
BVMW – Wirtschaftsregion Rhein-Main, Herr von Netzer, Karlstr. 26, 63571 Gelnhausen , Tel.: 06051-9670-150
joerg.von.netzer@bvmw.de
Chinesische Handelszeitung–Huashangbao, Herr Xiu Haitao, Ahornstr. 43, 65933 Frankfurt, Tel.: 069-3309-1650
hxiu@aol.com
Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
stammtisch@chinaseiten.de



"China-Salon" in Frankfurt-Berkersheim

Dienstag, 1. November 2011, 18 Uhr, An der Roseneller 40, 60435 Frankfurt − Berkersheim

Unser langjähriges Mitglied Marie-Luise Beppler-Lie hat sich freundlicherweise bereit erklärt, uns ihr Erdgeschoss mit der recht chinesisch anmutenden Einrichtung und mit ihr als Gastgeberin für einen Jour Fixe zur Verfügung zu stellen. Gedacht ist dabei an den 1. Dienstag im Monat von 18 bis 21 Uhr, an dem in lockerer Form bei anregenden Teevariationen Gedanken und Ideen im Zusammenhang mit der chinesischen Sprache und Kultur ausgetauscht werden sollen. Der erste Termin dieses hoffentlich auf Anklang stoßenden "China-Salon" oder "China-Jour Fixe" (?) oder "China-Zhouhui" [Chin. für Jour Fixe](?) − wie wir das Treffen nennen sollen, können Sie mitentscheiden − ist für Dienstag, den 1. November geplant. Adresse und Anfahrtsroute entnehmen Sie bitte der Beschreibung der neuen Adresse des Vereins. Wenn Sie gerne Gast sein möchten, bitten wir Sie, sich per Email (beppler-lie@t-online.de) oder telefonisch (069-345641) anzumelden, damit die Gastgeberin entsprechende Vorbereitungen treffen kann.

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



Chinas KP zwischen Konfuzius und Mao

Referent: Helmut Forster, Frankfurt am Main

Dienstag, 15. November 2011, 19 Uhr, SAALBAU Ronneburg, Gelnhäuser Straße 2, Frankfurt − Eckenheim

Überall in China entstehen Konfuzius-Schulen. Chinas Weiser aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. ist − nach seiner Verteufelung in den desaströsen Wirren des Maoismus − wieder hoch im Kurs, auch wenn die KP China verbal nach wie vor an den Mao-Zedong-Ideen und dem sozialistischen Aufbau festhält. Seit 2002 vergeht kaum ein Tag, an dem Hu Jintao und Genossen nicht von der aufzubauenden "harmonischen Gesellschaft" sprechen, davon, das der "Mensch die Grundlage von allem sein müsse", von Loyalität etc. Allerdings: wer den von ihnen propagierten Kurs nicht folgt, wird ausgeschlossen, verfolgt, zusammengeschlagen, ins Gefängnis gesteckt. Ai Weiwei und Liu Xiaobo sind nur die Bekanntesten unter diesen. Aber nicht alle in Chinas KP sehen die Zuflucht zu Konfuzius als das Zaubermittel zur Lösung von Chinas anhaltender Krise des chengxin, der Ehrlichkeit und des Vertrauens. Einige der Politschwergewichte der kommenden 5. Führungsgeneration, die ab 2012 Chinas KP Führung dominieren werden, sehen da eher die Lösung im Singen "roter, revolutionärer Lieder" − dies verordnete Chongqings einflussreicher Parteichef Bo Xilai allen Erziehungs- und staatlichen Institutionen. Das gemeinsame Singen von "Der Osten ist rot" als Zauberwaffe gegen moralischen Zerfall und für eine neue gesellschaftliche Geschlossenheit? Das Singen roter Lieder als Mittel gegen Korruption, politische Willkür und wachsende gesellschaftliche Ungleichheit? Als Anfang dieses Jahres die am Eingang zum Nationalmuseum in Peking aufgestellte 9,5 m hohe Konfuzius-Statue wieder entfernt wurde, frohlockten jedenfalls die maoistischen Neolinken (die "Tea-Party" innerhalb der KP China) vielen von ihnen geht Marktwirtschaft und Öffnung Chinas viel zu weit.
Der "Große Vorsitzende", ein erklärter Feind des Konfuzianismus − 1974 etwa startete er die Kampagne zur "Kritik an Lin Biao und Konfuzius" −, soll einmal Berichten seines Neffen Mao Yuanxin zufolge einmal erklärt haben: "Wenn die Kommunistische Partei eines Tages nicht mehr regieren kann oder in Schwierigkeiten ist und den Konfuzius zurückholen muss, ist das der Anfang vom Ende." Leuchtet der Osten weiter oder wieder rot? Wird Konfuzius die KP retten? Oder ist die KP China am Ende? 60 Jahre Einparteien-Herrschaft und kein Ende in Sicht oder doch?
Der Referent Helmut Forster lebte die letzen vier Jahre in der VR China und kennt China schon seit Mitte der 70er Jahre aus eigener Anschauung.

Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Internet: http://www.chinaseiten.de



"Schmetterlinge auf der Windschutzscheibe" − "Monday Monday"

mit YU Jian, Moritz Stöpel & Matthias Frey

Montag, 31.10.2011, 20 Uhr, Die FABRIK, Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt

YU Jian gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Lyriker Chinas. Während der Kulturrevolution in den siebziger Jahren unter harten Lebensbedingungen zum Poeten geworden, liest er nun im Rahmen unserer Literaturreihe "Monday Monday" in der FABRIK aus seinen Veröffentlichungen. Sein Werk zeichnet sich durch die unglaubliche Poesie und Stärke seiner Sprache aus. Die Gedichte sind kritisch, auch selbstkritisch, aber sie besitzen oft einen untergründigen, sehr intelligenten Witz.
Der Schauspieler Moritz Stöpel wird die Gedichte auf Deutsch vortragen. Für die musikalische Untermalung des Abends zeichnet der Pianist Matthias Frey, Kurator unserer Weltmusikreihe "different colours" und Pianist des neu gegründeten Frankfurt Colours Quartet, verantwortlich.

Internet: http://www.die-fabrik-frankfurt.de



Lesung "An Großvaters Hand − Meine Kindheit in China", Chen Jianghong

03.11.2011, 18:00 Uhr, Konfuzius Institut Frankfurt, Gräfstr. 39, Frankfurt am Main

Im Konfuzius Institut Frankfurt erzählt der chinesische Bilderbuchkünstler Chen Jianghong aus seiner − mitunter schwierigen − Kindheit, die er im Tianjin der Kulturrevolution verbrachte. Die Lesung seiner bewegenden, 2009 für den deutschen Jugendliteraturpreis nominierten autobiographischen Graphic-Novel "An Großvaters Hand" findet in deutscher Sprache statt. Chen beantwortet Fragen der Besucher und wird den Anwesenden im Anschluß an die Lesung einen praktischen Einblick in seine Arbeit als Maler, Illustrator und Kaligraph gewähren. Es besteht zudem die Möglichkeit, Chens Werke an einem Büchertisch zu erwerben und sich diese vom Autor selbst mit einer kleinen Skizze und Autogramm versehen zu lassen.
Chen Jianghong wurde in der chinesischen Hafenstadt Tianjin geboren und lebt und arbeitet mittlerweile bereits seit fast 25 Jahren in Paris. In Deutschland ist Chen Jianghong ein beliebter Bilderbuchkünstler. Werke wie "Der Tigerprinz", "Han Gan und das Wunderpferd", "Junger Adler" oder "Lian" erfreuen sich bei kleinen wie großen Lesern größter Beliebtheit. Im Jahr 2005 wurde Chen für "Han Gan und das Wunderpferd" mit dem deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Bilderbuch ausgezeichnet, 2006 erhielt er für "Der Tigerprinz" den Rattenfänger-Literaturpreis der Stadt Hameln.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten!

Konfuzius Institut Frankfurt
Gräfstr. 39, 60486 Frankfurt am Main
Internet: http://www.konfuzius-institut-frankfurt.de



Ausstellung: Arbeiten Xu Yiwen

21.10. − 21.11.2011, Galerie 99, Erthalstr. 9, 63739 Aschaffenburg

Galerie 99
Erthalstraße 9, 63739 Aschaffenburg, Tel.: 06021444660
Internet: http://www.galeriefaeth.de



Exhibition Blossom Dream

Kunstausstellung mit Werken von Yang Xun

ab 16.09.2011, Galerie Jane Zhang, Broennerstr. 23, SkylightTower Haus B, 60313 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Do-Sa: 11:00 − 15:00 Uhr

Galerie Jane Zhang Zeitgenössische Kunst aus China
Broennerstr. 23, SkylightTower Haus B, 60313 Frankfurt am Main, Tel.: 01774630470
Internet: http://www.galeriejanezhang.de








Diesen Newsletter erhalten 276 Empfänger.



Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V.
Schenkendorfer Straße 9
60431 Frankfurt am Main
Internet: http://www.chinaseiten.de
Datenschutz: Ihre E-mail-Adresse wird nur für den Newsletter verwendet und nach dem Ende des Abonnements wieder gelöscht.
Hier können Sie das Abonnement wieder beenden:
Bitte senden Sie eine Mail an newsletter@chinaseiten.de und geben Sie als Betreff "Chinaseiten-Newsletter Ende" an.

Hinweis: Die nach § 5 Telemediengesetz (TMG) vorgesehenen Pflichtangaben zur Anbieterkennzeichnung finden Sie auf der Internet-Präsenz der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Frankfurt am Main e. V. http://www.chinaseiten.de/kontakt.shtml